REISEGENUSS 2017-08-24T14:48:13+00:00

WOHIN DIE REISE GEHT

KEINE ANDERE REGION ITALIENS LÄSST SCHON BEI DER NENNUNG DES NAMENS
SO VIELE AUGEN LEUCHTEN: DIE TOSKANA – LAND DER SEHNSUCHT
NACH KULINARISCHEN GENÜSSEN, WEINBERGEN UND ZYPRESSENALLEEN.

„Kaum auszudrücken, was diese Landschaft für Gefühle erregt … die ewigen unveränderten Hügel und Täler, ja die
untergehende Sonne und die Wolken werden hier zu einer Einheit, die Olivenbäume, die Mauern und Burgen … alles
gehört zusammen, ist von keiner Zeit und greift so in einen hinein wie nichts anderes in der Welt.“
Hugo von Hoffmannsthal

Die Toskana ist nicht allein wegen ihrer sonnenverwöhnten Landschaft und des exzellenten Weins weltbekannt
– sie gilt auch als Wiege der Renaissance. In den Städten Florenz, Pisa und Siena sowie den zahlreichen kleinen
Dörfern wie San Gimignano können kulturelle Höhepunkte und architektonische Meisterwerke bewundert werden.
Die Toskana ist ein herrliches Urlaubsziel.

WOHIN DIE REISE GEHT

FLORENZ IN ITALIEN, HAUPTSTADT DER TOSKANA, ZENTRUM EINZIGARTIGER RENAISSANCE-KUNST UND BEEINDRUCKENDER BAUWERKE WIE DEM WELTBEKANNTEN DUOMO…..

Florenz in Italien, die Hauptstadt der Toskana, ist mit knapp 370.000 Einwohnern zugleich größter Ort der Region. Bekannt ist die Stadt wegen ihrer kunsthistorischen Bedeutung: Werke der berühmten Künstler Michelangelo, Raffael und Rubens sind in Florenz zu sehen. Aber auch als Finanzzentrum hat Florenz bereits seit Jahrhunderten internationale Bedeutung erlangt.

Florenz ist für seine Geschichte berühmt. Als Zentrum des mittelalterlichen europäischen Handels- und Finanzwesens war es eine der reichsten Städte des 15. und 16. Jahrhunderts. Florenz gilt als die Wiege der Renaissance. Aufgrund seiner kulturellen Bedeutung – insbesondere für die bildende Kunst – wird es schon seit dem 19. Jahrhundert auch als das „italienische Athen“ bezeichnet.

Durch die mächtige Dynastie der Familie Medici stieg Florenz in der Renaissance zu einer der florierendsten Metropolen Europas auf. Zahlreiche Kunstschaffende und Geistliche waren hier beheimatet: Leonardo da Vinci verbrachte große Teile seiner Jugend in Florenz, Michelangelo fand Unterschlupf in der Kirche der Medici, Galileo Galilei wohnte als Hofmathematiker in den Palästen der Medici.